Trinken für Flüchtlinge/ Landesparteistammtisch in OS

IMG_6653 IMG_6655 IMG_6656 IMG_6658 IMG_6662 IMG_6663 IMG_6665 IMG_6668 IMG_6669 IMG_6671 IMG_6672 IMG_6673 IMG_6675 IMG_6679 IMG_6689 IMG_6698 IMG_6702 IMG_6705 IMG_6709 IMG_6713 IMG_6722 IMG_6724

Hurra,

traditionell hat sich am Totensonntag der Landesparteistammtisch in Osnabrück getroffen. Das Treffen stand diesmal unter dem Motto „Trinken für Flüchtlinge“ und trinkfest, wie wir sind, haben wir (und ein Sponsor) auch ordentlich die Kasse gefüllt. Schätzungsweise kamen 5 Milliarden Euro zusammen.
Nebenbei haben wir dann noch die „Alternative für Deutschland“ Osnabrück aufgelöst.
Ein tolles Treffen in 50 Grautönen.

Hurra!

„Eine Mauer der Liebe“, Die PARTEI ruft zur Demonstration auf.

Moin ihr lieben Lesenden und grüß Gott,

zum „Bau“ einer mobilien Mauer der Liebe und gegen Angst und Hass ruft Die PARTEI am
Samstag, 07.11.2015 ab 12.00 Uhr mit dem Startpunkt in der Preußenstraße (Höhe Friedenskirche) auf.
Die Zunahme und Schürung von Angst und der daraus resultierenden Wut und Hass ist in unseren Augen mehr als besorgniserregend. Man kann darauf mit vielerlei Aktionen reagieren und wir wollen diesen Menschen mit der Liebe begegnen, die ihnen offensichtlich manchmal zu fehlen scheint. Bevor sich also Scharen von Menschen in die falsche Richtung führen lassen, rufen wir dazu auf, diese Mauer der Liebe so hoch und so weit wie möglich zu bauen. Die erste Veranstaltung dieser Art begann mit großem Erfolg in Bamberg und wird jetzt von Süd nach Nord und von West bis kurz vor Sachsen wachsen. Wir rufen dazu auf, diesen menschlichsten aller antifaschistischen Schutzwälle zu errichten.
Die PARTEI Wilhelmshaven würde sich freuen, zahlreiche liebe Menschen begrüßen zu dürfen.

Eine Mauer der Liebe

Unter dem folgendem Link könnt ihr die Fahrpläne des ÖPNV einsehen. Mit der Linie 1 und 6 kommt ihr dem Sammelpunkt schon sehr nahe.
Fahrpläne der Stadtwerke Wilhelmshaven

So und nun noch die rechtlichen Aspekte zu dieser Demo:

  1. Die vorgenannte Marschroute ist unter Beachtung der Verkehrsregeln einzuhalten. Auf Straßen mit zwei Fahrspuren, darf nur die rechte Fahrspur benutzt werden, die linke Fahrbahn ist für den Straßenverkehr freizuhalten. Sofern es die Teilnehmerzahl zulässt, ist in Abstimmung mit dem Einsatzleiter der Polizei der gesamte Fahrbahnbereich freizuhalten und der Geh-/Radweg zu benutzen. Notwendigen Anordnungen der Polizei ist unbedingt Folge zu leisten.
    Anmarsch und Abmarsch der Versammlungsteilnehmer dürfen nicht in der Form eines Aufzuges
    stattfinden. d. h. die Teilnehmer unterliegen auf dem Weg zu und von der Versammlung den allgemeinen Verkehrsregeln.
  2. Im Bereich der Versammlung ist der Zugang zu den angrenzenden Geschäften und Einrichtungen zu gewährleisten, ebenso das ungehinderte Passieren des Fußgänger -und Fahrzeugverkehrs. Eventuell erforderlich werdenden Anordnungen der Polizei ist unbedingt Folge zu leisten.
  3. Für die Durchführung der gesamten Versammlung, insbesondere während des Versammlungszuges, ist mindestens ein Ordner je 30 Teilnehmer einzusetzen.Die Ordner dürfen keine Waffen oder sonstige Gegenstände, die zur Verletzung von Personen oder zur Beschädigung von Sachen geeignet und bestimmt sind, mit sich führen. Die Ordner müssen durch weiße Armbinden, die nur die Bezeichnung „Ordner“ tragen dürfen, kenntlich sein und sind vom Versammlungsleiter über ihre Aufgaben und die erlassenen Beschränkungen dieses Bescheides vor Beginn der Versammlung ausreichend zu belehren.
    Die Ordner haben den Anweisungen des Versammlungsleiters und der Polizei Folge zu leisten.
  4. Die Abgabe, Mitnahme oder der Konsum von alkoholischen Getränken oder anderen berauschenden Mitteln wird für die Dauer der Versammlung untersagt. Personen, die sich weigern, sich an das Verbot oder entsprechende Weisungen des Versammlungsleiters oder der Ordner zu halten, sind vom Versammlungsleiter unverzüglich der Polizei zu melden (diese entscheidet über einen Ausschluss von der Versammlung). Alkoholisierte Veranstaltungsteilnehmer, die die öffentliche Sicherheit oder Ordnung der Versammlung stören, sind vom Versammlungsleiter ebenfalls unverzüglich der Polizei zu melden (diese entscheidet über einen Ausschluss von der Versammlung).
  5. Im Versammlungszug ist das Mitführen von Tieren jeglicher Art verboten. Hiervon ausgenommen sind Blindenhunde, die zur Begleitung von sehbehinderten Personen mitgeführt werden.
  6. Das Mitführen und die Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen aller Art ist untersagt.
  7. Die Breite von mitgeführten Transparenten darf 3 m nicht überschreiten. Transparente dürfen nicht zu „Rundum-Transparenten“ zusammengefügt werden. Des Weiteren ist ein Verknoten von Transparenten untersagt. Ebenso ist es nicht gestattet Seile und Taue mitzuführen. Die Trageschilder dürfen nicht größer als 0,60 m x 0,90 m sein. Die Länge der ausschließlich aus Weichholz oder vergleichbarem Material bestehenden Tragestangen darf für Trageschilder max. 1,50 m und für Transparente max. 2,50 m betragen. Tragestangen dürfen im Durchmesser 3 cm bei Rundhölzern bzw. eine Kantertlänge von 3 cm nicht überschreiten. Fahnenstangen dürfen eine Länge von 2,50 m und im Durchmesser 3 cm bei Rundhölzern bzw. eine Kantenlänge von 3 cm nicht überschreiten. Ferner dürfen Transparente nicht so aufgespannt oder mitgeführt werden, dass sie als Sichtschutz für die Versammlungsteilnehmer dienen können. Transparente und Plakate dürfen nicht horizontal (mit der Fläche parallel zum Boden) über dem Kopf getragen werden.

Wir lehnen jede Art der Gewalt ab! (Außer Mauerbau)