Trinken für die Weihnachtswirtschaftsförderung

Moin liebe Lesende,

Bild zeigt 7 lachende Peronen
Die PARTEI Wilhelmshaven auf Tour

Nach diesem anstrengenden Politikgedöns (also Ausschussitzungen, Ratssitzungen, Gruppensitzungen ….) mussten wir diese komplexen Inhalte auch mal wieder überwinden um Platz zu schaffen für die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Das Leben an sich zu feiern – mit Alkohol, sehr viel Alkohol!! Welcher Ort eignet sich zu dieser Zeit besser, als die kleine Zusammenstellung von Holzbuden mit viel Glitzer, Bling Bling und diversen Nahrungsangeboten?
Deswegen haben wir PARTEI-Schnuckies uns zusammen mit unseren männlichen Mitgliedern und Fanbase am 10.12.2016 um 18:30 Uhr auf dem Wilhelmshavener Weihnachtsmarkt eingefunden, um den Zustand und die Qualität der dortigen Glühweinstände zu prüfen und um die Weihnachtswirtschaft zu fördern.
Gleich am ersten Glühweinstand konnten wir feststellen, dass die Qualität der dort ausgeschenkten Spirituosen durchaus passabel war. Auch die anderen beiden Buden am hiesigen Weihnachtsmarkt konnten diesen Qualitätsstandart halten, so dass auch das dreimalige „last christmasing“ überwunden und stattdessen das PARTEI Lied lauthals skandiert wurde. Zwischenzeitlich und ganz nebenbei konnten wir noch ein paar Mitgliedsanträge an den Mann bzw, die Frau bringen um unseren legitimen Machtanspruch weiter zu festigen. So geht Politik: Statt die Bürgerinnen und Bürger mit langweiligen Inhalten zu quälen, bestechen wir durchs Überwinden selbiger.
Nachdem auf dem Weihnachtsmarkt um 21:00 Uhr nur noch das Motto „Stille Nacht“ vorherrschte, hieß das nächste Ziel „Kling Klang“. Die dort vorhandene Tanzfläche haben wir gleich, ganz im PARTEI Stil okkupiert und sie bis zu unserem Aufbruch erfolgreich verteidigt. Interessierte Beobachter konnten feststellen, dass Die PARTEI nicht nur in der Politik eine gute Figur macht, sondern dass vom Headbangen über Disko-Fox bis hin zum Sirtaki auch Tanzen zu unserem Repertoire gehört und dass wir auch diese Herausforderung sehr sehr gut gemeistert haben.
Nach der Bierkontrolle im Kling Klan war der Durst vieler Mitglieder gestillt und es wurde sich kurz nach Mitternacht tränenreich verabschiedet. Manche Mitglieder wurden noch in der „Cocoon Karaoke Bar“ gesichtet, wo noch das ein oder andere Gesangsstück zum Besten gegeben wurde.
Alles in Allem konnten sich diverse Glühweinbudenbetreiber, sowie Wilhelmshavener Gastronomen über unsere Form der Wirtschaftsförderung erfreuen und wir konnten uns vom förderungsfähigem Zustand des Wilhelmshavener Nachtlebens überzeugen. Es gibt also noch viel zu tun im nächsten Jahr, es ist ja schließlich auch Wahlkampf. Das Motto hat unser Chef, ein gewisser Herr S. aus Brüssel über Berlin oder so, ja schon vorgegeben: Populismus und Sexismus. Das werden wir uns zu Herzen nehmen und im nächsten Jahr einfach Alles geben, um diese Forderungen maximal zu erfüllen. Bis dahin machen wir aber erst mal eine Pause um die Feiertage und den Jahreswechsel optimal genießen zu können.

Wir wünschen dem geneigten Leser bis dahin eine gute Zeit und immer ein gefülltes Bierglas in der Hand!

Eure Schnuckies <3

Bild zeigt 2 weibliche Personen
PARTEI Schnuckies

Bundestagswahl 2017, mit Deiner Hilfe sind wir dabei!

Vor der möglichen Wahl steht die Bürokratie und so sieht dann das Formblatt dazu aus.
Am Besten dieses PDF (mit ausfüllhilfe) herunterladen, ausfüllen und unterschreiben und uns zusenden.
Das Herunterladen hat sich als besonders klug erwiesen, sonst klappt das nicht mit der Ausfüllhilfe.
Wer uns besonders liebt, kann gleich auch noch die Landesliste der Partei Die PARTEI unterstützen.
Dann heißt es zweimal unterschreiben.

uus-btw-ausfuellhilfe2_seite_3

Was ist so los im Rat?

Moin liebe Lesende,

Entgegen unserer eigenen Aussage, starten wir diesen Blog weniger mit Party-Berichten, dafür aber mit mehr Politik-Geflüster vom Feinsten. Seitdem wir unsere eigene Politik-Marionette vor 34 Tagen im Rat installieren konnten, hat sich schon Einiges getan, was wir doch gerne einmal weiter tratschen möchten (Frauen halt):

Thema Haushalt (da wird die ganze Kohle, die es irgendwie zu verprassen oder einzusparen gilt, verplant):

Von den frisch gewählten Neu-Politikern wird erwartet, dass sie ab sofort direkt zu Experten mutieren und den vom alten Rat vorgeschlagenen Haushalt innerhalb von 40 Tagen, sichten, verstehen und dann natürlich auch für 2 Jahre genehmigen. Das ist natürlich gut im Sinne der Elitenförderung, damit wird eine Menge Verwaltungsgedöns eingespart und die eingesparte Summe kann wieder schön in Luxusbebauungen am Wasser eingesetzt werden. Wir freuen uns schon auf den Einzug!

Thema Kultur (dort werden wichtige Fragen wie „Ist das Kunst oder kann das weg?“ bzw. „Wer macht die Kunst? Der Verein? Eine Stiftung zur Rettung der Kunsthalle oder die Halle selber?“ geklärt) :

In der ersten Sitzung vom Kulturausschuss kam es neben dem bereits erwähnten Gruppenkuscheln CDU, AfD, WBV (Sitzordnung) noch zu einer bemerkenswerten Szene : Das AfD Mitglied, welches sicherlich nicht mehr zur Generation „Hipster“ gehört, gönnte sich während der Abstimmung über die Vertagung der Sitzung eine kleine „Auszeit“ und hat damit seine Stimme erfolgreich behalten. Der Tagesordnungspunkt wurde übrigens verschoben, um den frisch gebackenen Politikmarionetten die Chance zu geben, sich in die Thematik einzuarbeiten. Bei soviel logischem Verhalten, mussten auch wir aufpassen, dass unsere grauen Zellen nicht implodieren.

Wir werden die Herren und Damen im Rat weiter im Auge behalten und melden uns umgehend, sobald es wieder etwas Neues gibt.

Eure Schnuckies