Was ist so los im Rat?

Moin liebe Lesende,

Entgegen unserer eigenen Aussage, starten wir diesen Blog weniger mit Party-Berichten, dafür aber mit mehr Politik-Geflüster vom Feinsten. Seitdem wir unsere eigene Politik-Marionette vor 34 Tagen im Rat installieren konnten, hat sich schon Einiges getan, was wir doch gerne einmal weiter tratschen möchten (Frauen halt):

Thema Haushalt (da wird die ganze Kohle, die es irgendwie zu verprassen oder einzusparen gilt, verplant):

Von den frisch gewählten Neu-Politikern wird erwartet, dass sie ab sofort direkt zu Experten mutieren und den vom alten Rat vorgeschlagenen Haushalt innerhalb von 40 Tagen, sichten, verstehen und dann natürlich auch für 2 Jahre genehmigen. Das ist natürlich gut im Sinne der Elitenförderung, damit wird eine Menge Verwaltungsgedöns eingespart und die eingesparte Summe kann wieder schön in Luxusbebauungen am Wasser eingesetzt werden. Wir freuen uns schon auf den Einzug!

Thema Kultur (dort werden wichtige Fragen wie „Ist das Kunst oder kann das weg?“ bzw. „Wer macht die Kunst? Der Verein? Eine Stiftung zur Rettung der Kunsthalle oder die Halle selber?“ geklärt) :

In der ersten Sitzung vom Kulturausschuss kam es neben dem bereits erwähnten Gruppenkuscheln CDU, AfD, WBV (Sitzordnung) noch zu einer bemerkenswerten Szene : Das AfD Mitglied, welches sicherlich nicht mehr zur Generation „Hipster“ gehört, gönnte sich während der Abstimmung über die Vertagung der Sitzung eine kleine „Auszeit“ und hat damit seine Stimme erfolgreich behalten. Der Tagesordnungspunkt wurde übrigens verschoben, um den frisch gebackenen Politikmarionetten die Chance zu geben, sich in die Thematik einzuarbeiten. Bei soviel logischem Verhalten, mussten auch wir aufpassen, dass unsere grauen Zellen nicht implodieren.

Wir werden die Herren und Damen im Rat weiter im Auge behalten und melden uns umgehend, sobald es wieder etwas Neues gibt.

Eure Schnuckies